Münster wird digitaler Hub

Von Thomas Marquardt

Im Wettbewerb um die Auswahl der Standorte für die Zentren für Digitale Wirtschaft stehen die Gewinner fest: Neben Aachen, Bonn, Düsseldorf und dem Ruhrgebiet wird eines der Zentren für Digitale Wirtschaft in Münster entstehen. Insgesamt werden diese sogenannten DWNRW-Hubs mit bis zu 12,5 Millionen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Die Jury in Düsseldorf hat entschieden, einen Hub auch in Münster zu installieren. Schon im vergangenen Sommer hatte NRW-Wirtschaftsminister Duin die zahlreichen Stärken des Standorts Münster hervorgehoben und die Stadt Münster zur Bewerbung animiert. Ich habe mich riesig über die tolle Nachricht aus Düsseldorf gefreut.

 

MSland.digital

Die DWNRW-Hubs sind eine zentrale Maßnahme der Strategie zur Digitalen Wirtschaft der Landesregierung. Die regionalen Plattformen sollen informieren und Anlaufpunkt für nationale und internationale Gründer sein und eine Drehscheibe für Kooperationen von Startups, Mittelstand und Industrie für digitale Geschäftsmodelle und -prozesse werden. Die Münsteraner Bewerbung unter dem Namen „MSland.digital“ sieht hierbei die Gründung von einem Träger-Verein mit 70 Partnern vor. Die Partner sind hierbei u.a. die Technologieförderung Münster, die Wirtschaftsförderer, die IHK Nordwestfalen und die HWK Münster.

 

Förderantrag einreichen

In einem nächsten Schritt sind die Standorte gefordert, einen endgültigen Förderantrag einzureichen, um damit bis zu 1,5 Mio. Euro Förderung für drei Jahre zu erhalten. Zudem besteht eine Verlängerungsmöglichkeit von zwei Jahren. Dabei beteiligen sich die Regionen selbst zudem mit einem Eigenanteil in gleicher Höhe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0