Danke für das Vertrauen!

Thomas Marquardt und Svenja Schulze freuen sich zusammen mit SPD-Parteichef Robert von Olberg über die tollen Ergebnisse
Thomas Marquardt und Svenja Schulze freuen sich zusammen mit SPD-Parteichef Robert von Olberg über die tollen Ergebnisse

von Thomas Marquardt

Wie viele schon durch andere Medien mitbekommen haben dürften, war der vergangene Parteitag am 25.08. für die Landtagskandidaten Svenja Schulze und mich ein voller Erfolg. Mit 89 und 91 Prozent der Stimmen wurden wir von den Parteimitgliedern als Wahlkreiskandidaten nominiert - ein großer Vertrauensbeweis, für den ich sehr dankbar bin! Mit meiner Rede machte ich im Vorhinein deutlich, wie wichtig mir im kommenden Wahlkampf eine klare Position gegen aufkommende rechtspopulistische Bewegungen ist und dass wir als SPD unsere weltoffenen und demokratischen Überzeugungen diesen entgegensetzen müssen. Dafür ist es unbedingt notwendig, sich um die Interessen der Menschen zu kümmern, die sich von der Politik missverstanden oder sogar allein gelassen fühlen, damit sie die Lösungen für ihre Probleme nicht in vermeintlich einfachen nationalistischen Parolen finden.

 

Vieles wurde in der auslaufenden Legislaturperiode erreicht

Kein Grund, sich darauf auszuruhen oder selbstgefällig auf die eigene Schulter zu klopfen - doch als Zwischenfazit kann festgehalten werden, dass wir für NRW bereits einige Erfolge erzielen konnten: Die Verminderung der Jugendkriminalität durch präventive Maßnahmen, die Stärkung der Polizei durch eine deutliche Erhöhung der Neueinstellungen, der Ausbau der B51, eine bessere Landesunterstützung für die Straffälligenhilfe und der erfolgreiche Einsatz für finanzielle Unterstützung des Landes bei der Behebung von Schäden des Flutregens von 2014 in Münster sind nur einige Beispiele. Ich werde mich dafür einsetzen, dass sich diese Erfolgsgeschichte - insbesondere für Münster - weiter fortsetzt, wenn ich das nächste Mandat erhalten sollte.

Das Thema JVA Münster

Die Gelegenheit der Kandidaturenrede habe ich außerdem dafür genutzt, die Missstände der Standortsuche für eine neue JVA in Münster zu kritisieren. Als bedeutendster Justizstandort in NRW braucht Münster meiner Meinung nach zwingend eine Justizvollzugsanstalt. Auch die 270 Arbeitsplätze und die wirtschaftlichen Beziehungen mit lokalen Zulieferern, die mit dem Betrieb einer solchen verbunden sind, müssen erhalten werden! Die Bereitstellung einer geeigneten Fläche in Handorf wurde aus mir nicht erklärlichen Gründen verhindert und ich verlange eine lückenlose Aufklärung der Hintergründe und ein stärkeres Engagement der zuständigen Behörden.

Ein Ausblick auf den Wahlkampf

Mit der Nominierung ist nun sicher, dass wir in den nächsten Monaten verstärkt an die Bürgerinnen und Bürger herantreten und uns um jede Stimme bemühen. Wir werden mit aller Kraft in den Wahlkampf ziehen um die Wahlbeteiligung zu erhöhen und ein bestmögliches Ergebnis im kommenden Mai zu erzielen. Es folgt also eine spannende Zeit, in der mein Team und ich unser Bestes geben werden. Wie ich in meiner Kandidaturenrede schon sagte: Wir können Wahlkampf und werden das am 14. Mai zeigen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0